Start in den Urlaub – Miami Beach in Florida

Schlüsselwörter:

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
Email
Print

So, es ist soweit. Der Koffer ist gepackt und die Reise kann beginnen. Da ich ab Flughafen Frankfurt fliege und Flüge in die USA meistens Vormittags abfliegen, habe ich beschlossen bereits am Vortag nach Frankfurt zu fahren und im Hotel am Flughafen zu übernachten. Ein Zimmer im Sheraton Airport war auch bereits gebucht, so konnte ich alles entspannt genießen. Die Anreise nach Frankfurt machte ich mit dem Zug.

Meine „Lieben“, die mich zum Münchener Hauptbahnhof gebracht haben, überreichten mir ein Lunchpaket und wir verabschiedeten uns voneinander. So genoss ich die 3-stündige Zugfahrt nach Frankfurt. In Frankfurt angekommen suchte ich mir meinen Weg zum Sheraton Hotel. Da die Ausschilderung im Bahnhof- und Flughafenbereich sehr gut ist, fand ich den Eingang zum Hotel recht schnell. Das Hotel ist mir aus früheren Aufenthalten bekannt, sodass ich mich schnell zurechtgefunden habe. Eine sehr freundliche Begrüßung am Empfang, gleich verbunden mit der Frage, möchten sie geweckt werden oder können wir sonst etwas für sie tun. Das sind die Kleinigkeiten, die einem das Leben im Hotel so angenehm machen.

Mein Lunchpaket
Mein Lunchpaket

So kann der Urlaub beginnen.

Die restliche Zeit des Tages nutzte ich um den Flughafen und den Bahnhof zu erkunden. Denn jeder der von Frankfurt fliegt weiß, wie weitläufig und verworren der Flughafen ist. Wichtig für mich war, wo checke ich ein, wo ist die Pass- und Zollkontrolle und alles andere mehr. Ich hatte keine Lust am nächsten Morgen erst einmal alles zu suchen. Das sind Dinge, die ich überhaupt nicht leiden kann. Also wanderte ich durch den Flughafen über sämtliche Etagen bis hin zum Bahnhof und sah mir alles genauestens an. Nun konnte ich in Ruhe zu Bett gehen und

IMG_0305

der Abflugtag konnte kommen.

Ausgeruht am nächsten Morgen, frisch geduscht und gut gefrühstückt machte ich mich auf den Weg. Schnell war ich bei der Lufthansa. Um das Gepäck überhaupt einchecken zu können muss man sich seine Bordkarte am Automaten ausdrucken lassen. Alles war in kurzer Zeit erledigt und ich machte mich auf zu meinem Gate. Mit fast 40 Minuten Verspätung ging dann endlich die Reise los.

Regen in Frankfurt
Regen in Frankfurt

Der Flug war eigentlich angenehm, aber trotzdem können 10 Stunden schon etwas lang werden. Ich bin kein Fan vom Bordprogramm sondern lese ein Buch oder Zeitschriften, mache Kreuzworträtsel und warte darauf das die Zeit vergeht. Das Essen war wie eigentlich auf allen Flügen essbar, aber nichts besonderes. Das übliche Essen halt, entweder vegetarische Pasta oder Hühnchen mit Reis.

Endlich landete wir in Miami und die erste Station war die Einreisebehörde. Da mit der Einführung der elektronischen Einreisegenehmigung – ESTA – die grüne Einreisekarte wegfällt, wird man doch um einiges schneller abgefertigt. Jetzt noch schnell das Gepäck holen und mit der ausgefüllten Zollerklärung durch den Zoll. Auch das war schnell erledigt und ich konnte meinen Ticketschalter von Super-Shuttle suchen. Nach ein oder zwei Fragen erfuhr ich, dass diese Stationen im unterstem Flughafenbereich, vor dem Flughafen sind. Das Ticket für den Shuttle-Bus hatte ich bereits zu Hause gebucht. Schnell war ich einem Bus zum Hotel zugeteilt und erreichte somit mein Hotel in recht kurzer Zeit. Die einfache Fahrt kostet 20 Dollar. Das ist ein gerechter Preis, finde ich.

IMG_0363

Am Hotel angekommen checkte ich ein und war über mich selbst erstaunt, dass ich mit meinem Englisch doch recht gut zurechtkam. Vor allem wenn man bedenkt das ich nur über Volkshochschulenglisch verfüge.

Was ich alles in meinen Tagen in Miami gemacht habe, wie mein Hotel war erzähle ich euch demnächst hier.